Ausgezeichnete Weine

Der Bliesgau und die Obere Saar - Resortenvielfalt und ausgezeichnete Weine

Der Bliesgau und die Obere Saar verfügten in der Blütezeit des Weinbaus über Top-Lagen. Und diese Lagen waren zahlreich. Auf einer Fläche von rund 100 Hektaren wurden in der Blütezeit um 1850 hervorragende Weine angebaut, die sich mit nahezu jedem Spitzenwein messen konnten.

Ein Indiz für die überragende Qualität der Weine aus dem Bliesgau und von der Region Obere Saar liefern historische Dokumente aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. So werden zum Beispiel die Top-Lagen aus Kleinblittersdorf zwischen die besten aus Wiltingen und Oberemmel eingereiht und sogar über diejenigen von Ayl, Canzem, Ockfen und Wawern gestellt.

Zu den Rebsorten, die im Bliesgau am häufigsten zu finden sind gehören:

  • Riesling
  • Auxerrois
  • Gutedel
  • Traminer
  • Kleinberger/Elbling
  • Ruländer/Grauburgunder
  • Portugieser
  • Spätburgunder
  • Blauer Frühburgunder

1864 wird dem Wein aus Reinheim eine besondere Ehre zuteil. Anlässlich des landwirtschaftlichen Bezirksfestes zu Medelsheim wird der ausgestellte Reinheimer Blieswein aus den Jahrgängen 1857, 1862 und 1863 von der Expertenkommission wegen seiner vorzüglichen Güte ganz besonders gerühmt, sowohl der weiße als auch der rothe Wein.

Georg Florsch von Reinheim erhält für 1862er weißen und 1863 rothen Blieswein von vorzüglicher Qualität eine Wingertsäge und Mischo, Adjunkt von Reinheim, für ausgezeichneten 1862er rothen Wein eine Wingertschere.

(Quelle: Gersheimer Hefte: Der Rebanbau und Landwirtschaftl. Bl. d. Pfalz, 1864)